Montag, September 12, 2005

Chaostheorie und Endlosband

Vielleicht kennen einige ja die Chaostheorie. Das ist die Theorie, wonach ein Flügelschlag eines Schmetterlings für einen Wirbelsturm tausende Kilometer entfernt verantwortlich sein könnte.

Und nun nimmt man anstatt des Flügelschlags des Schmetterlings ein fehlendes Endlosband für den Nadeldrucker KX-P 2123 von Panasonic mit Bezeichnung KX-P 150. Ich war gerade drauf und dran einige Probeausdrucke für mein GFS zum Thema AIDS & HIV zu machen, als der plötzlich nicht mehr weiterdruckte. Es schien als wäre der Motor, der den Druckkopf über Rollen von links nach rechts und zurück bewegt, defekt wäre. Also habe ich versucht den Druckkopf bei ausgeschaltetem Drucker zurückzubewegen. Es ging nicht. Demnach folgerte ich, dass dies mit dem Endlosband zusammenhängen muss und entfernte einfach mal die auswechselbare Kartusche. Ich konnte den Druckkopf danach wieder perfekt hin- und herbewegen. Also musste es am Farbband liegen. Und tatsächlich: Es ließ sich keinen Millimeter in die benötigte Richtung bewegen. Also zog ich das Band einmal komplett raus und stellte fest, dass es einen Fabrikationsfehler hatte. Durch diesen Fehler war es mit diesem Band unmöglich mehr als eine DIN A4-Seite hintereinander zu drucken.

Ich suchte in meinem zum damaligen Zeitpunkt noch unaufgeräumten Zimmer nach einem Ersatzband - ich wusste, dass da irgendwo noch ein lagern muss. Aber auch nach langer Suche konnte ich nichts finden. Also schnell bei Google nach "KX-P 150" gesucht - ein Shop in Amerika hatte noch welche auf Lager, sonst habe ich nichts gefunden. Damit stand die Entscheidung fest: Ich brauche einen neuen Drucker - aber nur Nadeldrucker.

Was jetzt folgt, dürfte klar sein: Angebotsvergleiche unter führenden Druckerherstellern. Das billigste Neugerät gab es, falls mich nicht alles täuscht, für etwas mehr als 150 Euro. Und das war und ist mir bei der derzeitigen Finanzlage einfach zu viel. Also folgt eine Suche bei Ebay, die gleich zwei Nadeldrucker mit sich brachte. Beide hat mein Vater ersteigert. Ich brauchte nur das Geld überweisen (32,50 EUR). Dann kam nach einer Woche auch mein Drucker. Problem daran war nur: Durch stümperhaften Transport durch GLS wurde das Paket zusammengedrückt und der gesamte Drucker wurde bis zur Unbrauchbarkeit zerstört. Das zweite Gerät, der HP QuietJet Plus, war für meinen Vater gedacht. Doch weil ich in Zeitnot war was den Druck meines GFS anbelangte, entschlossen wir uns den vermeintlichen Nadeldrucker bei mir anzuschließen und zu benutzen.

Doch war das, was uns als Nadeldrucker verkauft wurde, kein Nadeldrucker, sondern ein Tintenstrahldrucker der ältesten Generation (Handbuch wurde 1987, mein Geburtsjahr, gedruckt). Also war auch der zweite Nadeldrucker "kaputt". Da auf meiner To-Do-Liste für die Ferien auch "Zimmer aufräumen" stand, tat ich das auch, um mich auf den kommenden Schulbeginn vorzubereiten und den durch anderweitige Auf- und Umräummaßnahmen freigwordenen Platz auszunutzen. Das Ergebnis nach mehreren Stunden aufräumen: ein original-verpacktes Druckerband KX-P 150 (schwarz). Als ich das Band in der Hand hatte, fing ich sofort an zu lachen und auch der Rest meiner Familie konnte sich das Lachen und einige dumme Bemerkungen nicht ersparen. Noch erstaunlicher war dann, dass mein Vater am selben Abend noch eine Google-Suche zu "KX-P 150" machte und auf Anhieb einen deutschen Online-Shop fand, der genau diese Ersatzbänder noch vertreibt.

Was mit den 32,50EUR ist, wird sich noch zeigen, da es einige Ungereimtheiten beim Versand des Paketes gibt. Im schlimmsten Falle werde ich das Geld nicht wiedersehen - und mein Misstrauen EBay gegenüber wird ein weiteres Mal gestärkt.

P.S.: Diese Geschichte ist - so mein Anschein - vielleicht zu unglaubwürdig, um wahr zu sein. Aber genau so wie beschrieben ist und war es.

5 Comments:

Anonymous Barbarossa said...

Warum bist du so scharf auf Nadeldrucker? Tintenstrahler sind auch billig und vor allem bekommt man ohne weiteres Ersatzteile..

13 September, 2005 17:58  
Blogger Kreuvf said...

Tintenstrahler sind von der Anschaffung her billig, doch sind die Folgekosten enorm. Noch dazu kann es passieren, dass nach mehrmonatigen Druckpausen die Tinte eintrocknet.

Die laufenden Kosten für Nadeldrucker sind da schon um einen großen Teil kleiner. Ein Farbband (schwarz) hält bei meinem Druckverhalten 9-12 Monate. Auch lassen sich die Bänder leicht wieder auffüllen, falls die Farbe mal alle sein sollte. Einfach Deckel ab, Tinte gleichmäßig auftragen, Probedrucke machen, um Tintenüberschüsse zu entfernen und schon hat man wieder für einige Wochen und Monate ein "frisches" Farbband :D. Was ich auch schon benutzt habe ist die Möglichkeit Durchschläge zu drucken, was ausschließlich mit Nadeldruckern möglich ist.

13 September, 2005 21:54  
Blogger Kreuvf said...

Noch ein weiterer Grund, der für Nadeldrucker spricht: die Ersatzbänder sind spottbillig im Vergleich zu anderen Druckerarten.

Habe für drei Ersatzbänder (KX-P150) nur 25,38 EUR bezahlen müssen.

15 September, 2005 14:32  
Anonymous Barbarossa said...

Gut, wenn du selten druckst und es auf Qualität nicht so sehr ankommt, dann kann sich das natürlich schon lohnen. Ich drucke halt gelegentlich auch Bidler aus und lege Wert auf einen sauberen Druck. Bin eigentlich mit meinem Canon-Tintenstrahler ganz zufrieden, Patronen kosten auch nur ca. 5 Euro(schwarz) und halten relativ lang (lang auf das Preis/Leistungsverhältnis gesehen)

15 September, 2005 19:28  
Blogger Kreuvf said...

Also die Qualität ist bei einem 24-Nadeln-Nadeldrucker auch nicht zu unterschätzen.. ich kann dir ja mal einige Drucke mitbringen.

16 September, 2005 14:09  

Kommentar veröffentlichen

<< Home